Unsere Bücher Neuheiten

Naheliegendes
„Naheliegendes“ wurde als Lesebuch konzipiert und in sieben Kapitel unterteilt, die es leichter machen, nach Lust und Laune in den vielfältigen Stilrichtungen zu versinken.Die Genrebandbreite der 19 Autorinnen und Autoren reicht dabei von Familiendramen bis zu Fantastik, bizarren Texten, Geschichten mit historischem Hintergrund, Humoristischem oder nachdenklicher Lyrik. (Auszug aus Vorwort)Die Autoren machen mit der Wahl des Titels "Naheliegendes" deutlich, dass sie zwar in der Naheregion zu Hause, aber auch der Realität ganz nahe sind. Provinzielle Texte sind daher nicht zu erwarten, denn der Tellerrand der Provinz ist nicht so hoch, dass man nicht darüber hinweg schauen könnte. (Helmut Schmid)

10,00 €*
En bissje geloh
„Beim Schreiben dieses Buches läuft mein Leben wie ein Film ab“, stellt Erika Stephan fest.  Musik ist ihr ständiger Begleiter, seit sie mit sechs Jahren Akkordeon lernt. Später wird sie Generationen von Jugendlichen an das Instru-ment heranführen. Sie wird Chöre leiten und dirigieren, Tonträger aufnehmen, Konzerttourneen nach Brasilien unternehmen, die bei ihr einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben. Und da ist die „Hunsricker Wirtsfraa“ Erika, die mal als Kellnerin, Köchin, Beichtmutter oder Psychologin fungiert, denn an der Theke trifft der hemmungslose Aufschneider auf den unterhaltungsbegierigen Junggesellen. Humorvoll und kurzweilig lässt sie uns Leserinnen und Leser an ihrem quirligen und abwechslungsreichen Leben teilhaben, oft mit einem gewissen Augenzwinkern, denn bekanntlich gibt es kaum einen Ort, wo so häufig „En bissje geloh“ wird wie an der Theke … Die etwas andere Autobiographie einer außergewöhnlichen Frau. Video unter https://www.pandion-verlag.de/media/b5/80/43/1618321681/Buch.mp4

12,80 €*
Tipp
Schattendorf
Hollenheim ­– ein kleines Dorf an der Nahe, idyllisch zwischen Weinbergen und Wäldern gelegen. Plötzlich verdunkelt ein Schatten den friedlichen Ort. Auslöser ist der Mord an dem prominentesten Einwohner und dem bösen Erbe, das er hinterlässt. Anschläge, Anfeindungen, radikale Gruppen – die Dorfgemeinschaft droht auseinanderzubrechen. Mit unbeirrbarer Zuversicht versucht Matilda das Schlimmste zu verhindern. Dadurch gerät sie nicht nur einmal in Lebensgefahr. Hollenheim ist ein fiktiver Ort. Doch diese Geschichte kann sich überall dort abspielen, wo der Schatten nicht rechtzeitig erkannt wird.

13,90 €*
Vision für eine Kirche der Zukunft
Fritz Kösters Hauptanliegen war, lebendige Gemeinschaften innerhalb der Kirche zu schaffen. Ein Ansatz, der der Kirche damals schon gut getan und sie in eine andere Richtung gebracht hätte. Um so wichtiger ist es, heute in diese Richtung zu denken und zu arbeiten. Köster hatte immer ein offenes Ohr für die Anliegen und Nöte der Menschen, die zu ihm kamen. Diese schätzten, dass er ein sehr zugewandter, aufmerksamer und wohlwollender Zuhörer war. Auf Fragen lieferte er keine fertigen Antworten, sondern zeigte seinem Gegenüber die Möglichkeiten auf, eigene Antworten zu finden. (Auszug aus dem Vorwort von Sr. Lea Ackermann)

14,80 €*
Tipp
Tödlicher Wein
Aufregung in der „Weinklause“. Winzer Axel Meinert liegt tot im Bottich mit Rotweinmaische. Zunächst deutet alles auf einen Unfall hin, doch das wird durch den Rechtsmediziner bald widerlegt. Mutter und Ehefrau nehmen die Todesnachricht ohne große Regung auf. Markus Rehbein bittet seinen Ex-Chef Karl Korn, der Stammgast in der Weinklause ist und Meinert gut kannte, sich diskret umzuhören. Im Rahmen der Ermittlungen geraten Personen aus dem Umfeld von Meinert durch Erbauseinandersetzungen, Nachbarschaftsstreit, Weindiebstahl, Missgunst und Eifersucht zunehmend in Verdacht. Während Karl Korn den Ruhestand mit seiner Lebensgefährtin Tina genießt, hat Markus Rehbein nicht nur einen komplizierten Fall auf dem Schreibtisch, sondern zusätzlich Beziehungsstress mit Kollegin Sara.

9,90 €*
Die 7 Jungfrauen und das Traumwochenende
  Wer kennt sie nicht? Die alten Rheinsagen wie die Loreley, die Fischer ins Verderben stürzt oder die sieben Jungfrauen, die ihre Verehrer an der Nase herumführen, schließlich vor deren Rache fliehen und im Rhein zu Felsen erstarren. Die klassischen Sagen-Motive wie Eifersucht, verschmähte Liebe, Neid, Habgier, Rachsucht und Verrat sind zeitlos. Margret Drees setzt zwölf bekannte Rhein-Sagen in eine moderne Szenerie. Die alte Sage dient als Gerüst und stellt den Kontext her: Ob es nun die Selbsthilfegruppe ist, die Opfer eines Heiratsschwindlers wurde („Mäuseturm“); eine Trauung in Ritterrüstung, die beinahe missglückt wäre („Der falsche Brautwerber“); sieben Nonnen, die ein Verwöhn-Wochenende in einem Burg-Hotel gewonnen haben und sich einer Herrenrunde erwehren müssen („Die sieben Jungfrauen“) oder wie einem untreuen Ehemann die Liebe zu Oldtimern zum Verhängnis werden kann („Die Gründung des Klosters Marienburg“). Das Übertragen der alten Sagen in die heutige Zeit lässt sie in einem neuen Blickwinkel erscheinen.    

8,00 €*